Latex waschen

Alle Latexartikel, die du auf der Haut getragen hast, solltest du nach jedem Gebrauch waschen. Während des Tragens der Latexkleidung kann dein Körper Rückstände am Material hinterlassen. Bei diesen Rückständen handelt es sich vor allem um Schweiß und Fett, welches über die Haut abgegeben wird. Hautschuppen – von denen wir pro Tag so einige verlieren – bleiben ebenfalls an deiner Latexkleidung haften. Auch das Silikonöl oder Talkum, welches du zum An- und- Ausziehen aufgetragen hast, wird durch Waschen wieder entfernt.

Genauso wie es viele unterschiedliche Fetische gibt, gibt es auch verschiedene Vorlieben bei der Reinigung von Latex Kleidung. Maschinenwäsche ist hier ebenso möglich wie die Wäsche von Hand.


Für die Handwäsche nimmst du am besten eine Kunststoffwanne, weil sich diese anschließend gut reinigen lässt. Für die Wäsche und Pflege sind spezielle Latexpflegemittel, z.B. die Produkte von Vivishine besonders gut geeignet. Alternativ kannst du auch mildes Shampoo oder Flüssigseife verwenden, diese allerdings ohne hautpflegende Zusätze.

Jetzt legst du die Latexkleidung in ausreichend warmem Wasser mit dem Waschmittel und wäschst sie durch. Anschließend mit klarem Wasser ausspülen und dann nochmal in warmes Wasser legen, indem du einige Tropfen z.B. Vivishine (alternativ reines Silikonöl Viskosität 100) zugegeben hast.

Wenn du jetzt die Sachen vor dem Aufhängen gut ausschüttelst, vermeidest du, daß ölhaltige Wassertropfen kleben bleiben. Bei transparentem Latex bleiben schonmal milchige Flecken zurück. Diese verschwinden aber, wenn die Artikel gut getrocknet sind.

Nicht vergessen, die Artikel zu wenden, damit sie auch von innen gut trocknen. Deine Latexkleidung hat jetzt einen schönen Glanz und wird dunkel, bis zum nächsten Einsatz gelagert.


Wenn du lieber Puder verwendest, dann verzichte auf jede Art von Öl. Die Latexartikel nach dem Ausspülen mit klarem Wasser, gut trocknen lassen und anschließend puderst du sie leicht ein damit sie nicht zusammenkleben. Das geht ganz einfach, wenn du die Artikel mit etwas parfümfreien Puder, besser noch Talkum, in einen Plastiksack gibst, gut zuhältst und so lange schüttelst, bis alle Stellen leicht bedeckt sind. Einmal zwischendurch wenden.



Latexkleidung kann auch in der Waschmaschine gewaschen werden. Ich empfehle dabei einiges zu beachten.

Feine Wäsche gehört in einen Wäschesack

BH-Bügel, Gürtel und Teile mit viel Metall gehören nicht in die Waschmaschine

Reißverschlüsse schließen

Latex ist schwer, nicht zu viel in die Maschine laden

Die Waschtemperatur sollte 40° nicht überschreiten, weil manche Kleber dann weich werden

Ich habe gute Erfahrungen mit dem Wollprogramm gemacht, ohne Schleudern

Am besten spezielles Latexwaschmittel verwenden und getrennt nach Farben waschen

Etwas Pflegeöl in den Weichspülbehälter geben


Nach der Wäsche, wie oben beschrieben, trocknen.


Damit bei nachfolgenden Wäschen keine Silikonflecken bleiben, wasche ich anschließend eine Ladung Handtücher bei 60°. Und keine Angst, etwas Silikon an den Waschmaschinengummis ist auch dort gut für die Pflege.


Mit etwas Vorsicht kann Latexkleidung auch in den Trockner. Das eignet sich gut für Bettwäsche und einfache Basics. Chlorierte Artikel erhalten dadurch einen feinen Glanz und werden etwas weicher. Ich nutze dafür ein sehr kurzes Programm von ein paar Minuten, speziell für Wolle und nur mit warmer Luft. Es darf nicht zu heiß werden, weil manche Kleber bei hohen Temperaturen weich werden. Dazu lege ich weiche Lappen oder Handtücher. Die nehmen Feuchtigkeit auf und polieren zusätzlich das Latex. Und auch hier gilt: zwischendurch einmal wenden.

Anschließend hälst du herrlich, gleichmäßig polierte Latexkleidung mit feinem Glanz in den Händen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein Gummi für alle Fälle

Egal ob als Mann oder als Frau, ob Single oder vergeben, es ist IMMER gut, ein Gummi dabei zu haben. Ich für meinen Teil habe, insbesondere seit einer Sendung im TV über das Thema Survival, immer mind